Die Stiftung ist die am weitesten aktive Treuhandstiftung, deren Stiftungskapital aus einem Erbe stammt. Dieses Kapital hat sich aufgrund des unermüdlichen Einsatzes von Herrn Parusel, dem ehemaligen ehrenamtlichen Geschäftsführer der Stiftung  und auch der Bürgermeisterin Frau Radtke als Vorsitzende des Stiftungsrates seitdem fast verdoppelt. Das Betätigungsfeld erstreckt sich auf Kinder-, Jugend- und Altenhilfe, auf Kulturpflege, auf Sport und auf Erziehung innerhalb der Gemeinde. Veranstaltungen wie zum Beispiel die Rellinger Lesewoche, das Bunte Essen und die Familienlotsin finden viel Zuspruch in der Bevölkerung.

Viele weitere Projekte wurden unterstützt, hier einige:

  • Finanzierung der Schulkindbetreuung an den Schulentwicklungstagen an den Rellinger Grundschulen,
  • Gewaltprävention an der Gebrüder-Grimm-Schule,
  • Lesebücher für Erstklässler,
  • Bücher im Rucksack.

Mehr finden Sie dazu auf der Homepage der Bürgerstiftung Rellingen unter www.buergerstiftung-rellingen.de

Die Treuhandstiftung Christina Uhl war unsere erste - am 06.05.2010 fand die Unterzeichnung der Verträge statt.

Zwecke der Stiftung sind:

  • Kunst und Kultur,
  • Heimatpflege, Denkmalpflege und Völkerverständigung,
  • Natur- und Umweltschutz im Sinne des Bundesnaturschutzes und der Naturschutzgesetze der Länder,
  • hilfsbedürftige Personen i.S. des § 53 Abgabenordnung,
  • Sport insbesondere zur Unterstützung des Breitensports der Vereine,
  • Erziehung, Bildung und Wissenschaft.

Frau Uhl hat bisher Spenden getätigt an:

  • Appen musiziert,
  • Verein Schutz des Tävsmoores = Insektenhotel,
  • Verein der Freunde und Förderer der Chorknaben Uetersen e.V.,
  • Kreisjägerschaft Pinneberg e.V.  = Jagdhornbläsergruppe Tornesch,
  • Förderring der Freiwilligen Feuerwehr Appen,
  • Appener Schulverein e.V. = der kleine Wolf heißt Joshi und Insektennisthilfe.

Zwecke der Stiftung sind:

  • Kunst und Kultur,
  • Heimatpflege, Denkmalpflege und Völkerverständigung,
  • Natur- und Umweltschutz im Sinne des Bundesnaturschutzgesetztes und der Naturschutzgesetze der Länder,
  • hilfbedürftige Personen i.S. § 53 Abgabenordnung,
  • Sport insbesondere zur Unterstützung des Breitensports der Vereine,
  • Erziehung, Bildung und Wissenschaft.

Gemeinnützige Pinneberger Vereine haben Spenden erhalten.

Die Stiftung hat folgende Zwecke:

  • Kunst und Kultur,
  • Heimatpflege, Denkmalpflege, Völkerverständigung,
  • Natur- und Umweltschutz im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder,
  • hilfsbedürftige Personen i. Sachen des § 53 Abgabenordnung,
  • Sport, insbesondere zur Unterstützung des Breitensports der Vereine,
  • Erziehung, Bildung und Wissenschaft.

Der Stifter hat bisher das Therapeutische Reiten unterstützt sowie mehrere Sportvereine. Desweiteren wurden Kursangebote der Familienbildungsstätte gesponsort (https://www.shz.de/lokales/barmstedter-zeitung/die-familienbildungsstaette-setzt-auf-gesponserte-kurse-id17688081.html).

Die Eheleute Dr. Hans und Thea Bruns haben am 06. Dezember 2012 die Treuhandstiftung ins Leben gerufen. Ihnen sind viele Zwecke, wie:

  • Kunst und Kultur,
  • Heimatpflege, Denkmalpflege und Völkerverständigung,
  • Natur- und Umweltschutz im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder,
  • hilfsbedürftige Personen in Sinne des § 53 Abgabenordnung,
  • Sport, insbesondere zur Unterstützung des Breitensports der Vereine,
  • Erziehung, Wissenschaft und Bildung

wichtig.

Ganz besonders am Herzen liegt ihnen aber die Musik - so lautet der zuletzt genannte Stiftungszweck:
"Vorrangig fördert die Stiftung die musikalische Erziehung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen, einschließlich der musikalischen Früherziehung." So unterstützte die Treuhandstiftung die Ludwig-Meyn-Schule in Uetersen beim Kauf eines Cellos. Die Friedrich-Ebert-Schule konnte das Projekt "Trommelzauber"mit der Hilfe der Treuhandstiftung verwirklichen. Die Treuhandstiftung fördert auch die Musikschule in Pinneberg mit Geldspenden, um Instrumente für die musikalische Früherziehung in Kindertagesstätten anschaffen zu können.

Der Stifter Uwe Spaude fördert folgende Stiftungszwecke:

  • Kunst und Kultur,
  • Heimatpflege, Denkmalpflege und Völkerverständigung,
  • Natur- und Umweltschutz im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetzte der Länder,
  • hilfsbedürftige Personen i.S. des § 53 Abgabenordnung,
  • Sport insbesondere zur Unterstützung des Breitensports der Vereine,
  • Erziehung, Bildung und Wissenschaft.

In den vergangenen Jahren spendete Herr Spaude an:

  • die Schenefelder Tafel e.V.,
  • Wohnanlagen Krähenhorst/Alte Landstraße "Kräla",
  • Jugend- und Kulturzentrum in Schenefeld "Juks".

Das Stiftungskapital stammt aus dem Erbe eines Rotariers, der auch über seinen Tod hinaus das, was ihm wichtig war, fortführen wollte.

Stiftungszwecke sind:

  • allgemeine Wohlfahrtspflege,
  • Maßnahmen zur Vermeidung sozialer Missstände und zur Hilfe von Randgruppen,
  • Initiativen und Projekte der Jugend- und Altenhilfe,
  • Kunst-, Kultur- und Denkmalpflege,
  • Sport,
  • Erziehung, Volks- und Berufsbildung.

Die Spenden gehen an die Fördergesellschaft des Rotary Clubs Elmshorn e.V. Unterstützt wurden das alljährlich stattfindende Projekt "Jugendfreizeit Segeln" mit dem Kreisjugendring Pinneberg in Hejsager/Dänemark, die DaZ–Klassen in Uetersen (Kauf von benötigten Materialien, DaZ = Deutsch als Zweitsprache), die Weihnachtsfeier für Flüchtlinge in Elmshorn.

Auch hier stammen die Gelder aus einem Erbe. Verwendet werden die Erträge des  Stiftungskapitals für die Kinder-, Jugend- und Altenpflege, für den Sport und die Erziehung innerhalb der Stadt Tornesch.

Viele Förderungen haben hier bereits statt gefunden:

  • Legocraft Team der Klaus-Groth-Schule mit Teilnahme an der World Robot Olympiad in Sotchi (Internationales WOR-Finale) und in Ludwigshafen (Deutschlandfinale),
  • TuS Esingen mit der Anschaffung eines mobilen Zeitmess-Systems, Tag des Handballs, Holzgeräteschuppen, Floorball-Banden, Anfahrtskosten der A-Jugendmannschaft nach Aufstieg in die Jugend-Handball-Bundesliga,
  • Volkshochschule Tornesch mit einem Mini-Sprachcafe für Flüchtlingskinder,
  • Allgemeiner Reit- und Fahrverein Ahrenlohe e.V. mit Hindernisstangen und einer Mannschaftsausstattung der Mounted Games Reiter,
  • Schützenverein Tornesch von 1854 e.V. mit der Errichtung einer Bogensportanlage,
  • Reiterverein Esingen und Umgebung von 1925 e.V. mit Turnmatten für die Voltigierkinder,
  • Boule-Platz in der Pommernstraße.

Der Zweck der Stiftung ist auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet. Den Stiftern geht es insbesondere um Jugendliche, die in ihrer persönlichen und gesundheitlichen Entwicklung unterstützt werden sollen bzw. wenn die Unterstützung pädagogisch oder medizinisch sinnvoll begründet wird. Außerdem soll Kindern und Jugendlichen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben adäquat ermöglicht werden.

Spenden haben bereits erhalten:

  • Lufthafen,
  • Pinneberger Kindergarten für die Integration sozialschwacher Kinder,
  • Pinneberger Schule für Außenspielgerät und für die Schulausstattung der DaZ-Kinder (DaZ = Deutsch als Zweitsprache),
  • Kindesglück & Lebenskunst e.V.  für die Trauergruppe.